C-Jugend 11. Spieltag FC Queidersbach - VfR Kaiserslautern 1:6 Drucken
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Jürgen Lang   
Sa, 13.11.2010 , 1881 Seitenaufrufe
Der FC übernahm sofort die Initiative und belagerte das  Tor der  Gäste die nicht einmal über die Mittellinie kamen. Ergebnis der Bemühungen waren dass Niklas Flickinger eine Hereingabe knapp verpasste und Manuel Schneider einen Freistoß knapp übers Tor setzte. Doch mit dem ersten Angriff ging der VfR in Führung als der Stürmer plötzlich frei vor dem Tor auftauchte und sich die Ecke aussuchen konnte. Das Spiel war auf den Kopf gestellt. Schlimmer noch bei einem Freistoß konnte Jonas Rödel den Ball nicht festhalten und der Nachschuß war zum 0:2 im Tor. Die Gäste standen nun sicher und ließen den FC nicht mehr zur Entfaltung kommen. Zu kompliziert wurden die Angriffe aufgebaut. Selten waren Anspielstationen vorhanden, sodass sie sich immer wieder festliefen. Meistens dauerte es auch viel zu lang bis der Ball unter Kontrolle war, sofort waren ein oder zwei Gegenspieler zur Stelle und der Ball war weg. Noch vor der Pause fiel das 0:3 als sich Dennis Wittmann den Ball abluchsen ließ. Das Leder wurde vors Tor gebracht und ein Stürmer hielt den Fuß hin und lenkte die Kugel ins Netz. Auch hier war der stets umsichtige Abwehrorganisator Yannik Druck machtlos.
Im zweiten Durchgang wollte es die SG nochmal wissen und suchte ihr Glück in der Offensive. Bei einem Freistoß spielte Manuel den Ball auf links zu Andre Baque der das Spielgerät vors Tor brachte wo Tim Richtscheid nur noch einzudrücken brauchte. Beim nächsten Angriff wurde die komplette VfR Abwehr schwindlig gespielt. Pascal Rutz setzte sich links durch, legte den Ball zurück auf Manuel, der schon hätte abziehen können. Doch er entschied sich dafür auf Tim weiter zu spielen, doch Tims Schuß ging nur haarscharf am Tor vorbei. Leider wurde danach das Fussballspielen wieder eingestellt. Kein Spiel ohne Ball, zu pomadig bei der Ballannahme, unpräzise Zuspiele, statt den nächsten freien Mann anzuspielen wurden unmögliche Pässe versucht. Auch wurde der Gegner bei der Ballannahme nicht gestört, stattdessen schaute man erstmal zu um dann zu reagieren, was ungleich schwerer ist. So wurde dem VfR das Feld überlassen und die Gäste bedankten sich noch mit drei weiteren Gegentoren zum 1:6 Endstand.
Gut begonnen, in Rückstand geraten, nochmal aufgebäumt, Tor gemacht und letztendlich doch nicht konsequent durchgehalten.
Gute Ansätze waren jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten zu erkennen aber die Mannschaft versteht es noch nicht über längere Zeit dieses Niveau zu halten. Immer wieder wird es den Gegnern zu leicht gemacht, statt zu agieren wird nur reagiert. Es muß viel mehr Aggressivität gezeigt werden, sich gequält werden, sich alles abverlangt werden, über die Schmerzgrenze gegangen werden, bis zum Umfallen alles gegeben werden, abgezockter gespielt werden.

Jonas
Rödel

Phillip
Mistler

Yannik
Druck

Marco
Müller

 

Dominic
Lutz

Marc
Lattrell

Manuel
Schneider

Pascal
Rutz

Andre
Baque

Tim
Richtscheid

Niklas
Flickinger

Ersatz: Lukas Westrich, Jochen Jungmann, Dennis Wittmann

Zuletzt aktualisiert am So, 20.02.2011 von Administrator