AH SV Martinshöhe – FC Queidersbach 1 : 3 Drucken
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Dieter Ritterböck   
Mi, 15.04.2009 , 1205 Seitenaufrufe

Mit der spielerisch und läuferisch guten Mannschaft aus Martinshöhe erwartete uns der gewohnt starke Gegner. Doch bereits zu Beginn des Spiels zeigte sich, dass wir trotz Ausfall von 3 „Stammspielern“ sehr gut auf- und auch eingestellt waren. So spielten wir aus einer gesicherten Abwehr mit Didi Leis, Lothar Schmitt und Wolfgang Unold, die ihre schnellen Gegenspieler sicher im Griff hatten und so gut wie keine wirklichen Torchancen zuliesen, einem eher defensiv ausgerichteten Mittelfeld und unserem Sturmduo Dirk Unnold und Jürgen Borger, die gegen ihre robusten Gegenspieler an diesem Tag kein leichtes Spiel hatten. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein gutes und ausgeglichenes Fussballspiel, bei dem bereits nach wenigen Minuten unsere Team mit 1:0 in Führung gehen konnte. Nach einem schönen Spielzug aus der Abwehr, durch das Mittelfeld und einem genauen Pass von Joachim Simonis auf den sich gut freilaufenden Dirk Unnold, musste der nur noch quer auf den mitgelaufenen Jürgen Borger spielen, der den Ball dann aus kürzester Distanz problemlos versenkte. Das Spiel gestaltete sich in der Folgezeit weiterhin offen, ohne dass sich beide Mannschaften nennenswerte Torchancen erspielen konnten. Nach ca. 20 Minuten mussten wir nach Flanke und Flugkopfball leider doch den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich hinnehmen. Doch bereits im Gegenzug wurde der stark spielende Dirk Unnold an der Strafraumgrenze von seinem Gegenspieler attackiert worauf der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den fälligen Strafstoss verwandelte Karl Gries sicher. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeit. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischten wir den besseren Start und Michael Mock erhöhte nachdem er in guter Schussposition noch mal seinen Gegenspieler ausspielte, mit einem trockenen Schuss ins lange Eck auf 3:1. Nun erhöhten die Gastgeber den Druck, hatten mehr Spielanteile, konnten aber immer wieder vorm 16-Meterraum abgefangen und an echten Torchancen gehindert werden. Die wenigen zugelassenen Schüsse und Flanke wurden von unserem fehlerfreien Torhüter sicher abgefangen. Wir verlegten uns, aus einer defensiven Staffelung heraus, nun mehr und mehr auf schnelles Spiel durch Mittelfeld und versuchten über unsere jetzt alleinige Sturmspitze Dirk Unnold zu kontern. Leider sprang für uns nichts mehr zählbares heraus, so dass nach guter Mannschafts- und bisher bester Saisonleistung ein verdienter 3:1-Erfolg gefeiert werden konnte.

 

Die Mannschaft: Günther Maile, Werner Gries, Karl Gries, Lothar Schmitt, Dieter Leis, Wolfgang Unold, Karsten Schneider, Joachim Simonis, Michael Mock, Dirk Unnold, Jürgen Borger, Rudi Schneider

 

gez. Karl Gries