A-Jugend 18. Spieltag TSG Burglichtenberg - SG Queidersbach/Bann 1 : 5 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Jürgen Lang   
Fr, 13.03.2009 , 1610 Seitenaufrufe

TSG Burglichtenberg - SG Queidersbach/Bann 1 : 5 

Nach den, teilweise unnötigen, Niederlagen der letzten Spiele sollte gegen den punktlosen Tabellenletzten die Wende eingeleitet werden. Die Spieler der SG Queidersbach/Bann legten sich auch gleich mächtig ins Zeug und schnürten die Gastgeber in deren Hälfte ein. Philipp Germann wurde am Strafraum angespielt, lief noch ein paar Meter quer und zog dann einen satten Schuß ab der genau unter der Latte zum 0:1 einschlug. Und die SG setzte ihre Angriffsbemühungen fort. Marius Gundall tauchte frei vor dem Torwart auf, zielte aber genau in die Mitte des Tores. Simon Hemmer hatte mit seinem Schuß aus 10 - 12 Metern Pech denn der Pfosten stand im Weg. Kurz darauf wurde auch noch die Latte getroffen und einige Male am Tor vorbei gezielt. Mitten in dieser Drangphase erhielten die Hausherren einen Freistoß zugesprochen. Der Ball flog hoch in den Strafraum und fand einen Abnehmer der per Kopf den völlig überraschenden Ausgleich markierte. Die SG zeigte sich davon leicht beeindruckt denn nun lief nicht mehr all zu viel nach vorne und in der Defensive gab es die ein oder andere Unsicherheit. Mit diesem Spielstand wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Die in der Halbzeitpause angesprochene, schlechte Chancenverwertung der SG wurde in der zweiten Hälfte sofort verbessert. Philipp Germann leitete einen Pass direkt zu Marius Gundall in den Strafraum weiter. Marius lief noch ein paar Meter und jagte dann den Ball zum 1:2 in die Maschen. Kurz darauf wurde Jannik Spielberger im 16er von den Beinen geholt als er nur noch den Torwart vor sich hatte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dario Arnold zum 1:3 sicher. Dieser Spielstand gab der SG nun endlich etwas mehr Sicherheit. Die Gastgeber wurden nur noch bei ein paar Standardsituationen leicht gefährlich. Beim 1:4 setzte sich Jannik auf der rechten Seite energisch durch, drang in den Strafraum ein und legte quer auf Simon Hemmer der den Ball irgendwie mit dem Knie über die Linie bugsierte. Das letzte Tor des Spiels war fast eine Kopie des 1:2. Ein Steilpass auf Jannik in den Strafraum, noch einige Meter gelaufen und dann eiskalt den Ball versenkt.

Gegen einen eigentlich harmlosen Gegner wurden zu viele Chancen ausgelassen und man ließ sich durch ein Gegentor zu leicht aus der Ruhe bringen.

So spielten sie: Jan Krämer - Tobias Kraft, Christopher Adrian, Patrick Trinkaus, Carsten Müller - Dario Arnold, Tommy Bohl, Marius Gundall, Philipp Germann - Simon Hemmer, Jannik Spielberger

Ersatz: Maximilian Bold

Zuletzt aktualisiert am Fr, 13.03.2009 von Jürgen Lang
 
FC Queidersbach 1932 e.V., Powered by Joomla!; Joomla templates by SG web hosting