C-Jugend 16. Spieltag TSG Kaiserslautern II - FC Queidersbach 7:1 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Jürgen Lang   
Sa, 12.03.2011 , 1651 Seitenaufrufe
Zunächst stand die Elf des FC, die schon wieder mit einem Spieler aus der D-Jugend komplettiert werden mußte, noch recht gut gegen die "Zweite" der TSG. Es war aber deutlich zu erkennen dass die Gastgeber technisch und willentlich mehr zu bieten hatten. Der Ball lief gut durch die Reihen der TSG, nicht zuletzt auch weil die FCler meistens bis zum 16er tatenlos zuschauten und erst dann aktiv wurden. Dass so eine Spielweise nur wenige Minuten gut geht wurde dann deutlich bewiesen. Angriff auf Angriff rollte auf das Gästetor und irgendwann war dann auch Marius Bleher im Tor machtlos. Der Ball wurde nicht mehr aus der Gefahrenzone gebracht, die TSG fackelte nicht lange und die Kugel war im Netz. Auch dem 2:0 gingen katastrophale Abwehrfehler vorraus die die Gastgeber nur so zum Tore schießen einluden. Der FC konnte kaum für Entlastung sorgen denn statt den Ball laufen zu lassen lief man sich immer wieder in unnötigen Dribblings fest. Im Mittelfeld waren zwar noch Anspielstationen da, aber je weiter man Richtung Tor kam desto weniger wurden diese. Nicht zuletzt weil von hinten nicht richtig nach gerückt wurde bzw. bei eigenem Ballbesitz die entscheidenden Positionen nur langsam besetzt wurden. Immerhin gab es kurz vor der Pause nach einer abgeklatschten Flanke doch mal eine Torchance, aber der Ball konnte von Niklas Flickinger nicht mehr richtig kontrolliert werden sodass der Ball nur Zentimeter am leeren Tor vorbei ging.
Im zweiten Durchgang bot sich das gleiche Bild: Die TSG hatte leichtes Spiel und zog locker auf 5:0 davon. Dann konnte Niklas Flickinger den Ehrentreffer erzielen. Es war natürlich ein Alleingang über das halbe Feld, was für die Spielweise das FC bezeichnend war. Die Gastgeber nahmen danach das Tempo etwas heraus, was den Gästen zu etwas mehr Freiraum verhalf. Aber nun wurde immer noch nicht richtig kombiniert sondern lieber den Ball an den Fuß genommen und blind noch vorne gestürmt. Wenn man mal damit durch kam und flanken konnte war meistens das Zentrum nicht besetzt und der Angriff verpuffte. Selbst wenn man vor dem Tor in Ballbesitz war wurde viel zu kompliziert agiert, der frei Mann nicht gesucht bzw. zu ungenau zugespielt. Bis zum Abpfiff gelang der TSG dann noch zwei Tore zum 7:1 Endstand.
Der Mannschaft war heute nicht anzumerken dass man dem Gegner etwas entgegen setzen wollte. Meistens zu weit vom Gegenspieler postiert, nicht aggressiv in den Zweikämpfen, zuweilen körperlos. Im Spiel nach vorne zu hektisch, unnötige Dribblings versucht statt zu kombinieren, Positionen nicht gehalten, zu viele Fehlpässe fabriziert.
Wer was reißen will muß dort hingehen wo es weh tut, den Gegner ständig attackieren und stören, auch mal ein Foul machen, der Gegner muß wissen dass er immer jemanden im Nacken sitzen hat.


Marius
Bleher


Marc
Lattrell

Yannik
Druck

Marco
Müller

 

Manuel
Schneider

Dennis
Wittmann

Tim
Richtscheid

Pascal
Rutz

Simon
Woll

Jochen
Jungmann

Niklas
Flickinger

Ersatz: Aylin Mert, Niklas Reischmann

Zuletzt aktualisiert am Sa, 12.03.2011 von Administrator
 
FC Queidersbach 1932 e.V., Powered by Joomla!; Joomla templates by SG web hosting